Zum Hauptinhalt springen

28. August, Essen: Demonstration gegen das Versammlungsgesetz NRW

Mit 5.000 Teilnehmenden hat das Bündnis „Versammlungsgesetz NRW stoppen – Grundrechte erhalten!" am Samstag, 28. August, erneut gegen das von der Landesregierung geplante NRW-Versammlungsgesetz protestiert. Kathrin Vogler war als parlamentarische Beobachterin dabei.

Gemeinsam mit mehr als 150 anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen kämpft DIE LINKE NRW im Bündnis „Versammlungsgesetz NRW stoppen – Grundrechte erhalten!" gegen das von der Landesregierung geplante NRW-Versammlungsgesetz.

Mehr als 5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben am 28. August in Düsseldorf ihren Widerstand gegen den geplanten Generalangriff der schwarz-gelben Landesregierung auf ihre Grundrechte lautstark deutlich gemacht. DIE LINKE war mit einem Demonstrationswagen und einem eigenen Demonstrationsblock dabei. Sie sagt: „Wir werden alles daransetzen, um das geplante Versammlungsgesetz NRW von Laschet und Co. zu versenken. Um es mit den Worten von Bertolt Brecht zu sagen: ‚Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.‘ Kathrin Vogler begleitete die Demonstration als parlamentarische Beobachterin.