Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

25. November: Tag gegen Gewalt gegen Frauen

Fast jeden zweiten Tag wird in Deutschland eine Frau von ihrem Partner getötet. Es geht nicht um "Familiendramen" - es geht um ein strukturelles Problem, das öffentliche Aufmerksamkeit braucht und eine Lösung verlangt.

Überall war diese Woche in den Medien zu lesen: 147 Frauen wurden 2017 von ihrem (Ex-)Partner getötet. Nicht zu lesen war: 224 Frauen entkamen nur durch Glück solchen Tötungsversuchen. Jeden Tag versucht also ein Mann, seine (Ex-)Partnerin zu töten. Bundesfamilienministerin Giffey skandalisiert das – aber sie handelt nicht. Auf eine Kleine Anfrage der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag verweigert die Bundesregierung die Aussage, dass es sich dabei um Femizide handelt, die Tötung von Frauen, weil sie Frauen sind. Auch über die 227 Frauen, die darüber hinaus getötet wurden, weiß die Regierung nichts. Und das, obwohl die Istanbul-Konvention sie zur Datenerhebung verpflichtet. Für wirksame Prävention ist Wissen unerlässlich. #schweigenbrechen ist nicht genug. Wir wollen ein unabhängiges Forschungsinstitut zu allen Formen von Gewalt gegen Frauen! Wir wollen ein dauerhaft ausfinanziertes Hilfesystem! Wir wollen keine einzige getötete Frau mehr! #keinemehr

 


Publikationen