Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

28. August, Essen: Demonstration gegen das Versammlungsgesetz NRW

Mit 5.000 Teilnehmenden hat das Bündnis „Versammlungsgesetz NRW stoppen – Grundrechte erhalten!" am Samstag, 28. August, erneut gegen das von der Landesregierung geplante NRW-Versammlungsgesetz protestiert. Kathrin Vogler war als parlamentarische Beobachterin dabei.

Gemeinsam mit mehr als 150 anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen kämpft DIE LINKE NRW im Bündnis „Versammlungsgesetz NRW stoppen – Grundrechte erhalten!" gegen das von der Landesregierung geplante NRW-Versammlungsgesetz.

Mehr als 5000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben am 28. August in Düsseldorf ihren Widerstand gegen den geplanten Generalangriff der schwarz-gelben Landesregierung auf ihre Grundrechte lautstark deutlich gemacht. DIE LINKE war mit einem Demonstrationswagen und einem eigenen Demonstrationsblock dabei. Sie sagt: „Wir werden alles daransetzen, um das geplante Versammlungsgesetz NRW von Laschet und Co. zu versenken. Um es mit den Worten von Bertolt Brecht zu sagen: ‚Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.‘ Kathrin Vogler begleitete die Demonstration als parlamentarische Beobachterin.

 


Publikationen

Kathrin Vogler
Adobe InDesign CC 13.1 (Macintosh)
Adobe InDesign 16.1 (Macintosh)
Die Landesgruppe NRW der Bundestagsfraktion DIE LINKE auf einem Gruppenfoto vor dem Clara-Zetkin-Saal im Bundestag.