Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Besuch in Marsberg

Am Mittwoch, dem 24. April, traf sich Kathrin Vogler mit Genoss*innen aus Marsberg und Umgebung auf Einladung von Armin Kleck, einem der sechs Abgeordneten des Kreistages Hochsauerland für die Partei Die Linke und Sprecher des Stadtverbands Marsberg.

Die Veranstaltung war öffentlich und als Thema des Abends war der Informationsaustausch über die Friedenspolitik der Linkspartei gesetzt. In ihrer Einleitung beschrieb Kathrin Vogler die aktuellen parlamentarischen Schwerpunkte und Initiativen der Fraktion im Bundestag. Dabei ging es um die Aufrüstungsoffensive der Bundeswehr, um die aktuellen europäischen und NATO-Militärkonzepte sowie die Hintergründe und Folgen der derzeit 13 Bundeswehreinsätze in Krisen- und Kriegsgebieten. Kathrin Vogler hob als Aktionsschwerpunkte der Friedensbewegung die Kampagne „abrüsten statt aufrüsten“, die Proteste gegen Waffenexporte und die ICAN-Initiativen für den Beitritt Deutschlands zum UN-Atomwaffenverbotsvertrag hervor. Ein wichtiger Themenbereich sei zudem die Auseinandersetzung mit Kriegs- und Fluchtursachen sowie die Aufdeckung der Zusammenhänge zwischen steigenden Rüstungsausgaben und Sozialabbau, der Krise im Gesundheits- und Pflegebereich und die strukturellen und personellen Defizite im Bildungssektor. In der anschließenden lebhaften Diskussion war man sich einig, dass statt in Aufrüstung und Kriegseinsätze in die Gesundheitsversorgung, in eine gute Bildung für alle, bezahlbaren Wohnraum und armutsfeste Löhne und Renten investiert werden müsse. Der Kriegskurs der GroKo mache die Welt unsicherer und lenke von der Notwendigkeit ab, die tatsächlichen Probleme in den Griff zu bekommen. Da stimmte Kathrin Vogler zu, Krieg und Aufrüstung seien eben keine Mittel der Außenpolitik, sondern verhinderten eine politische Auseinandersetzung mit den Ursachen von Krisen und Konflikten und die Herausarbeitung ziviler diplomatischer Lösungsansätze.Es gehe darum die Machtverhältnisse überwinden, in denen Reiche von Ausbeutung und Kriegen profitierten, während die Armen verhungerten.

 


Publikationen