Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Das Münsterland ist kein Atomklo! Protest gegen erneute Urenco-Atommülltransporte

Ganz kurzfristig versammelten sich am Montag mehrere Dutzend Atomgegner vor dem Hauptbahnhof Münster, um mit einer Mahnwache gegen den Abtransport von 600 t Uranhexafluorid von Gronau nach Russland zu protestieren. Kathrin Vogler nahm an der Aktion teil, auch weil die Menschen in ihrem Wahlkreis von den Atomtransporten direkt betroffen sind.

Die Urananreicherungsanlage (UAA) Urenco Gronau hat am 28. Oktober einen Uranmüllzug mit 600 t abgereichertem Uranhexafluorid von Gronau auf den Weg über Münster und Hamm zu einem niederländischen Hafen (wahrscheinlich Amsterdam) geschickt, von wo aus die strahlende Fracht in die Atomanlage Novouralsk bei Jekaterinburg am Ural verschifft wird.

Gleich nachdem sich der Zug in Gronau in Bewegung gesetzt hatte, organisierten Atomkraftgegner*innen eine Mahnwache vor dem Hauptbahnhof Münster. Mit dabei waren auch Kathrin Vogler und ihr Kollege Hubertus Zdebel, MdB für die Fraktion DIE LINKE, aus Münster. Noch während die Aktivist*innen sich im Eingangsbereich des Bahnhofes versammelten, wurde bekannt, dass sich zusätzlich zu dem Güterzug fünf mit Uranhexafluorid-Fässern beladene LKW von Gronau aus ebenfalls auf den Weg zum Schiff nach Russland machten. Die Bündnisorganisation der Atom-Gegner*innen in Russland, Ecodefense, sprach von einem "zynischen und unmoralischen Atommüllexport".

Kathrin Vogler kommentierte die Atommüllexporte gegenüber dem Youtube-Kanal Münster Tube: „Dass Urenco hier unter den Augen der Öffentlichkeit illegal Uranhexafluorid nach Russland verschiffen lässt, ist ein Skandal. Ich bin auch ganz besonders besorgt um die Menschen in meinem Wahlkreis, die ja von den Atomtransporten direkt betroffen sind. Wir hören gerade, dass auch Fässer auf LKW verladen worden sind. Das ist brandgefährlich und die Bundesregierung muss dem ein Ende setzen.“

 

Fotos: Münster Tube & Kathrin Vogler

Das Link zum Video: „Mahnwache gegen Atommülltransporte“ von Münster Tube
Hintergrund: OECD/URENCO-Paper zur Konferenz „The safety problems associated with the handling and storage of UF6“ (1978)

Presse:

Münstersche Zeitung, 29.10.2019: Atomkraftgegner demonstrieren gegen Urantransport

Westfälische Nachrichten, 29.10.2019: Urantransport unterwegs nach Russland

 


Publikationen