Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Save the Date: Ev. Kirchentag 2019

"Was für ein Vertrauen" - 37. Deutscher Evangelischer Kirchentag in Dortmund vom 19. bis 23. Juni 2019

Der 37. Evangelische Kirchentag in Dortmund bietet in über 2.000 Veranstaltungen Informationen und Austausch zu den Schwerpunkten "Migration, Integration, Anerkennung und Zusammenhalt in Deutschland und Europa" an. Erwartet werden bis zu 200.000 Besucher*innen pro Tag und DIE LINKE ist mit vielen interessanten Programmbeiträgen dabei. Auch Kathrin Vogler wird vor Ort sein und freut sich auf interessante Begegnungen und Gespräche.


In der LINKEN engagieren sich neben Atheistinnen und Atheisten auch Christinnen und Christen und Angehörige anderer Religionsgemeinschaften. Gemeinsam setzen sie sich für Ziele und Werte ein, die in den großen Religionen genauso ihre Wurzeln haben, wie in der Aufklärung und im Humanismus: Gerechtigkeit, Frieden, Solidarität und Gleichberechtigung. DIE LINKE steht für soziale Gerechtigkeit, eine humane Flüchtlings- und Asylpolitik und ökologische Verantwortung. Friedensarbeit bedeutet für uns Protest gegen Rüstungsexporte und Aufrüstung.“

 Christine Buchholz, Religionspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE


 

DIE LINKE auf dem 37. Evangelischen Kirchentag in Dortmund

Programm:


INFOSTAND:
DIE LINKE ist während des Kirchtages auch mit einem Infostand vertreten:
täglich ab 9.30 Uhr in Halle 6 (Standnr.: 6-G25)

 

Mittwoch, 19. Juni 2019, 19 bis 22 Uhr


"Vertrauen in die Widerstandskraft"
Empfang der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag
anlässlich des 37. Deutschen Evangelischen Kirchentages
Ort: Hotel Mercure, Olpe 2, 44135 Dortmund

19.00 Uhr Begrüßung: Christine Buchholz, MdB, Religionspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE
Anschließend sprechen: Fatma Karacakurtoglu, Vorsitzende des Vereins Train of Hope und Ratsmitglied der Stadt Dortmund (Thema: Flüchtlingssolidaritätsarbeit), Cornelia Swillus-Knöchel, Personalrätin Uniklinikum Essen, DIE LINKE Essen (Thema: Pflegebereich/soziale Kämpfe) und Bodo Ramelow, Ministerpräsident Thüringen.

Moderation: Kathrin Vogler

 

Donnerstag, 20. Juni 2019

Ab 9.30 Uhr: Info-Stand DIE LINKE (6-G25)

 

11.00 - 13.00 Uhr:
Podiumsdiskussion: "Fake News?" Wahrheit in Politik, Wissenschaft und Bibel; u.a. mit Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags u.a. (Ort: Zelt 12, Bereich Westfalenhallen, Dortmund Innenstadt-West)

 

11.00 - 12.30 Uhr
Bodo Ramelow, Ministerpräsident des Freistaats Thüringen, im Gespräch mit Kirchentagsbesucher*innen; Moderation: Thorsten Brennscheid (Ort: Infostand DIE LINKE, 6-G25)

 

13.00 Uhr
Marktkonforme Demokratie oder demokratische Gesellschaft - warum verlieren so viele das Vertrauen in die Demokratie?

Es diskutieren:

  • Bodo Ramelow, DIE LINKE, Ministerpräsident des Freistaatsvon Thüringen
  • Prof. Dr. Naika Foroutan, Leiterin der Abteilung „Integrationsforschung und Gesellschaftspolitik“ an der Humboldt-Universität Berlin
  • Prof. Dr. Hartmut Rosa, Professor für Allgemeine und Theoretische Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Moderation: Dr. Wolfgang Kessler, Wirtschaftswissenschaftler, ehem. Chefredakteur von Publik-Forum

Veranstaltet von der Leserinitiative Publik-Forum und der Rosa-Luxemburg-Stiftung;
Ort: Gemeinde St. Martin, Gabelsbergerstr. 32, 44141 Dortmund

 

13.00 - 14.00 Uhr
Atomwaffen abschaffen statt aufrüsten!“ Kathrin Vogler, MdB DIE LINKE und friedenspolitische Sprecherin der Linksfraktion, im Gespräch mit Kirchentagsbesucher*innen; (Ort: Infostand DIE LINKE, 6-G25)

 

16.00 - 17.00 Uhr
Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages im Gespräch mit Kirchentagsbesucher*innen; Moderation: Helge Meves (Ort: Infostand DIE LINKE, 6-G25)

 

19.00 Uhr
Kein Schlussstrich unter den NSU-Prozess.
Der NSU hat auch in Dortmund gemordet. Mehmet Kubaşık war am 4. April 2006 das achte Opfer des NSU. Auf der Veranstaltung soll Mehmet Kubaşık gedacht werden. Thematisch geht es um die lange verhinderte Aufklärung seines Mordes und den Umgang heute mit dem NSU. Mit Petra Pau, DIE LINKE, Vizepräsidentin Deutscher Bundestag und Iris Bernert-Leushacke, RLS NRW, Sprecherin der Dortmunder Bündnisse „BlockaDO“ und „Kein Schlussstrich“.
Veranstaltungsort: DIDF (Föderation demokratischer Arbeitervereine e.V.), Münsteraner Straße 56, 44145 Dortmund


Außerdem 22.30 - 23.30 Uhr:
Politisches Nachtgebet als Auftakt zur Seenotrettungs-
Solidaritätsaktion “Jeder Mensch hat einen Namen”

Ort: , St. Reinoldi-Kirche, Ostenhellweg 2; weitere Informationen:
SEEBRÜCKE; eine Info- und Anmeldeseite zur Aktion gibt es hier

 

Freitag, 21. Juni 2019

Ab 9.30 Uhr: Info-Stand DIE LINKE (6-G25)

 

11.00 - 12.00 Uhr
"Linke Vorschläge zur Ablösung der Staatsleistungen.“ Mit Friedrich Straetmanns‚ MdB DIE LINKE; Moderation: Thorsten Brennscheid (Ort: Infostand DIE LINKE, 6-G25)

 

13.00 - 14.00 Uhr
„Würde im Alter nur mit guter Rente.“ Friedrich Straetmanns, MdB DIE LINKE, im Gespräch mit Kirchentagsbesucher*innen. (Ort: Markt der Möglichkeiten, Halle 6, Stand G25)

 

14.15 - 15.15 Uhr
"Gespräch zum Bluttest auf Trisomie 21." Margit Glasow, Inklusionsbeauftragte DIE LINKE, im Gespräch mit Natalie Dedreux. (Ort: Infostand DIE LINKE, 6-G25)

 

14:30 - 16:00 Uhr
"Imperien des Mammons oder Wege der Gerechtigkeit."

Referenten:

  • Dr. habil. Sabine Plonz (Dozentin für theologische Ethik an der WWU Münster / Mitglied des Instituts für Kritische Theorie)
  • Cordula Ackermann (Katholische Theologin ITP, Münster)
  • Prof. Dr. Farid Esack (Islamischer Theologe, Südafrika) und
  • Prof. Dr. Ulrich Duchrow (Evangelischer Theologe, Heidelberg, KAIROS Europa)

Workshop der Rosa-Luxemburg-Stiftung (Ort: Markt der Möglichkeiten, Zelt 14 D)

 

15.00 - 17.30 Uhr
Hauptpodium des Kirchentages:
"Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich" (B. Brecht)
Ist die Vision von sozialer Gerechtigkeit am Ende?"

u.a. mit Dr. Carolin Butterwegge, kinder- und jugendpolitische Sprecherin im Landesvorstand DIE LINKE Nordrhein-Westfalen, Köln
Ort: Westfalenhalle, Innenstadt West (Ort: Westfalenhalle, Innenstadt West)

 

16.00 - 16.45 Uhr
„Fußball ohne Rassismus - Fans gegen Rechts?“
Die Kirchentagsbewegung wurde nach dem Sieg über den Nationalsozialismus 1948 gegründet mit der Absicht, demokratischen Diskursen in der Kirche und der Gesellschaft eine Plattform zu bieten, damit sich Faschismus nie wieder wiederholt. In dieser Tradition soll auf der Veranstaltung eine Auseinandersetzung stattfinden mit dem Rechtsextremismus in unserer Gesellschaft, am Beispiel der rechten Fanszene des Fußballclubs BVB. Rechte Fans haben 1982 den Fanclub Borussenfront gegründet und in den letzten Jahren haben die rechtsextremen Hooligan-Gruppen Riot0231 und Northside wiederholt Dortmunder Ultras überfallen, die gegen Rassismus und Rechtsextremismus aufgetreten sind. In der Gesprächsrunde sollen die Verhältnisse in der Fanszene zum Rechtsextremismus Thema sein, die sich in und um das Stadion gegen Rechtsextremismus engagieren: kritisch, unmissverständlich aber keineswegs belehrend oder gar vorführend.

Es diskutieren:

  • Torsten Schild, Abteilungsleiter BVB Fan- und Förderabteilung Dortmund
  • Ulla Jelpke MdB DIE LINKE, Dortmund
  • Klaus Schultz, Diakon der Versöhnungskirche Dachau
  • Fanprojekt München/TSV 1860 München, Initiative Nie wieder Für einen Erinnerungstag im Deutschen Fußball.

Ort: Marktplatzbühne in  Halle 7
 

17.30 - 18.30 Uhr
Ulla Jelpke, MdB DIE LINKE und innenpolitische Sprecherin der Fraktion, im Gespräch mit Kirchentagsbesucher*innen. (Ort: Markt der Möglichkeiten, Halle 6, Stand G25)

 

Samstag, 22. Juni 2019

Ab 9.30 Uhr: Info-Stand DIE LINKE (6-G25)

 

11.00 -12.00 Uhr
„DIE LINKE und Religion.“ Christine Buchholz, MdB DIE LINKE, im Gespräch mit Kirchentagsbesucher*innen (Ort: Infostand DIE LINKE, 6-G25)

 

13.00 - 14.00 Uhr
Ilsegret Fink, Pastorin i.R., im Gespräch mit Cornelia Hildebrandt, Stellv. Direktorin Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung
(Ort: Fredenbaumplatz; Zelt 1, Eberstraße 49, Innenstadt Nord)

 

14.00 - 15.30 Uhr
Glaubst du wirklich? Politik trifft Jugend.

Arbeitskreis Jugendpolitik CVJM Deutschland, Kassel
u.a. mit Christine Buchholz MdB, religionspolitische Sprecherin DIE LINKEie Linke, Berlin, Dr. Ellen Ueberschär, Vorstand Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin

(Ort: Fredenbaumplatz, Zelt 1, Eberstr. 49, Innenstadt-Nord)

 

Außerdem ab 13.30 Uhr:
Menschenkette für Frieden und Abrüstung,
gegen Atomwaffen und Waffenexporte!

Gemeinsam rufen christliche und nicht-christliche Gruppen im Rahmen des Kirchentags auf zu einer Menschenkette für den Frieden.
Auftaktbeginn ist um 13:30 Uhr an zwei Orten in Dortmund:
Stadtpark/Friedensplatz (U-Bahn-Haltestelle Stadtgarten) und Grünanlage Westfalenhalle (U-Bahn-Haltestelle Westfalenhalle)
Veranstalter: DFG-VK NRW und Arbeitsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF)
Es sprechen: Kathi Müller (Bundessprecherin der DFG-VK) und Christine Busch (AGDF).
Hier gibt's das Video zur Menschenkette.

 

Weitere Informationen zum Kirchentag

Eine Übersichtsseite zum Kirchentag bei Wikipedia

Aktuelle Informationen zum Programm "DIE LINKE auf dem Kirchentag" folgen!
 

(Stand 14. Juni 2019)

 

Dateien


Publikationen

Kathrin Vogler