Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kathrin Vogler

Mitglied des Deutschen Bundestages

  • Friedenspolitische Sprecherin
            der Fraktion DIE LINKE
  • Mitglied im Auswärtigen Ausschuss
  • Obfrau im Unterausschuss
            Zivile Krisenprävention
  • Stellvertretendes Mitglied im
            Verteidigungsausschuss
Aktuelles

K.Vogler, MdB

Eröffnung des Wahlkreisbüros in Emsdetten

Am 11.Dezember fand im Rahmen einer kleinen Feier die offizielle Eröffnung meines Büros statt. Eingeladen waren Vertreter der anderen Parteien, Vertreter von verschiedenen Vereinen und Initiativen und natürlich alle FreundInnen, GenossInnen und Sympathisanten. Ich habe mich über alle Gäste sehr gefreut und möchte mich auf diesem Wege für alle... Weiterlesen


Kleine Anfrage – Drucksache 17/163

Verpflichtendes Register zur Veröffentlichung von klinischen Studien

Während in den USA seit 2008 alle Ergebnisse klinischer Studien zu registrieren und im Internet zu veröffentlichen sind, gelten diese Ergebnisse in Europa als Betriebsgeheimnis der Pharmafirmen. Sie müssen zwar registriert, aber weder veröffentlicht noch verpflichtend den Selbstverwaltungsgremien des Gesundheitswesens offen gelegt werden. Die KA... Weiterlesen


DPWV

Besuch beim DPWV Kreis Steinfurt

Zur Klärung der gegenseitigen Positionen trafen sich (v. l.) N. Klapper (Vors. des Paritätischen), MdB K. Vogler und H.-P. Metje (Geschäftsführer) zu einem ersten Gespräch. Zum Bericht auf der Website des Paritätischen Weiterlesen


Schriftliche Frage

Finanzierung des Gesundheitsfonds-Defizits des Jahres 2010

Wie soll das Defizit des Gesundheitsfonds des Jahres 2010, das der Schätzerkreis in seiner Pressemitteilung vom 6. Oktober 2009 unter Berücksichtigung der Konvergenzregelung auf 7,4 Mrd. Euro schätzt, finanziert werden, zumal gemäß § 271 Absatz 3 des Fünften Buches Sozialgesetzbuch mögliche Liquiditätsdarlehen 2010 nur zur Pufferung unterjähriger... Weiterlesen


Energiepolitik: Energieversorgung sozial und ökologisch gestalten

Die Versorgung mit Energie zählt zu den zentralen globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Dabei geht es um weit mehr als die verlässliche Bereitstellung von Strom, Wärme und Kraftstoffen. Energie steht heute nicht mehr nur für Wohlstandssicherung und volkswirtschaftliche Entwicklung. In den Mittelpunkt rückt zunehmend, wie sich das... Weiterlesen


Umweltpolitik

Abschalten! Die Skandale um Asse und Gorleben zeigen erneut: Atomenergie ist keine verantwortbare Zukunftstechnologie. Sie ist nicht einmal preiswert, wenn man die Entsorgungskosten und die Risiken für Mensch und Umwelt berücksichtigt. Während die Energiekonzerne Gewinne einfahren, werden die Kosten und Risiken des Atommülls der... Weiterlesen


Gute Bildung für alle

Bildung ist keine Ware, sondern ein Menschenrecht. Das Recht auf Bildung gehört ins Grundgesetz. DIE LINKE. fordert die Verwirklichung dieses Grundrechts für alle, unabhängig von ihrer Nationalität, Geschlechtszugehörigkeit, sozialen Lage und körperlichen und geistigen Verfasstheit.   Die Bundesrepublik Deutschland wird diesen Anforderungen... Weiterlesen


Gleiche Chancen für Frauen

Frauen verdienen im Durchschnitt ein knappes Viertel weniger als Männer – bei gleicher Qualifikation. Im europäischen Vergleich ist Deutschland damit Schlusslicht bei der Gleichstellung. Dabei haben Frauen in der Bildung bereits seit längerem aufgeholt. Mittlerweile schließen junge Frauen die Schule mit besseren Noten ab als junge Männer, und es... Weiterlesen


Soziale Sicherheit statt Hartz IV

In den letzten Jahren hat die Armut in der Bundesrepublik zugenommen, die Schere zwischen Arm und Reich ist weiter auseinander gegangen. Die wohlhabendsten 10% der Haushalte besitzen 60% des Gesamtvermögens, die unteren 60% besitzen nichts oder sind verschuldet. Diese Ungleichheit hat sich durch Hartz IV weiter verschärft. ALG II, Sozialhilfe und... Weiterlesen


Von Arbeit muss man leben können - frau auch!

Die Reallöhne in Deutschland sind seit fünf Jahren kontinuierlich gesunken. Damit sinkt auch der Lebensstandard der arbeitenden Menschen und ihrer Familien. Reallohn ist das, was nach Abzug der Teuerungsrate als Kaufkraft übrig bleibt. Das heißt: wessen Reallohn sinkt, der kann sich weniger kaufen als im Jahr zuvor. Gleichzeitig nimmt die... Weiterlesen


Publikationen