Zum Hauptinhalt springen

Linksfraktion unterstützt den UN-Atomwaffenverbotsvertrag zu 100 Prozent

Die "alten" waren schon dabei, die "neuen" sind es jetzt auch: Kathrin Vogler hat die Fraktionsklausur am 27./28.10. genutzt, um die neuen Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE im Bundestag für einen Beitritt zur ICAN-Abgeordnetenerklärung zur Unterstützung des UN-Atomwaffenverbotsvertrages zu gewinnen.

Die ICAN-Abgeordnetenerklärung zur Unterstützung des UN-Atomwaffenverbotsvertrags:

Wir, die unterzeichnenden Abgeordneten,

begrüßen die Annahme des Vertrags für ein Verbot von Atomwaffen am 7. Juli 2017 in den Vereinten Nationen ausdrücklich als einen entscheidenden Schritt zur Verwirklichung einer atomwaffenfreien Welt.

Wir teilen die in der Präambel ausgedrückte, tiefe Sorge über die katastrophalen humanitären Auswirkungen jeglichen Gebrauchs von Atomwaffen und erkennen die dringende Notwendigkeit an, diese unmenschlichen und abscheulichen Waffen abzuschaffen.

Als Abgeordnete geloben wir, auf die Unterzeichnung und die Ratifizierung dieses bahnbrechenden Vertrages durch unsere jeweiligen Staaten hinzuwirken, da wir die Abschaffung von Atomwaffen als hohes, globales öffentliches Gut begreifen und als einen wesentlichen Schritt zur Förderung der Sicherheit und des Wohls aller Völker.

***

Diese Unterstützungserklärung haben bereits über 1600 Abgeordnete aus nationalen oder regionalen Parlamenten sowie des Europaparlaments unterschrieben; sie steht den Abgeordneten aller Länder offen.

***

Zwei Tage nach der konstituierenden Sitzung des Bundestags haben nun auch wieder 100% aller Abgeordneten der Linksfraktion den Appell für ein weltweites Atomwaffenverbot unterzeichnet.

Danke an Ates Gürpinar, Ina Latendorf, Christian Leye, Christian Görke, Heidi Reichinnek, Susanne Hennig-Wellsow und Janine Wissler!