Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Friedensstifter*innen im Unterausschuss

Gestern Nachmittag traf sich der Unterausschuss Zivile Krisenprävention, in dem Kathrin Vogler ihre Fraktion als Obfrau vertritt, mit den internationalen Gästen des „Global Peacebuilder Summit“, der gerade in Paretz und Berlin stattfindet.

Friedensstifter*innen aus aller Welt, z.B. aus Syrien, Somalia, Irak, Nepal, Nordirland, Serbien, Afghanistan, Israel, Palästina, den USA und vielen anderen Ländern, berichten über ihre Arbeit in Nichtregierungsorganisationen für Frieden, Verständigung und die zivile Bearbeitung von Konflikten. Konkrete Themen unserer Diskussion waren der Umgang mit sexualisierter Gewalt in  Krisen- und Kriegsregionen, Prävention von Radikalisierungstendenzen und Extremismus sowie eine kritische Betrachtung der Rahmenbedingungen, unter denen  Peacebuilder weltweit agieren.

Die Aktivist*innen klagten nicht nur über gesetzliche Einschränkungen ihrer Bewegungsfreiheit und Schwierigkeiten bei einer dauerhaften und nachhaltigen Finanzierung ihrer Arbeit, sie stellten auch klare Forderungen an die Bundesregierung. Diese möchte Kathrin Vogler in der nächsten Zeit verstärkt in den Bundestag einbringen: "Es ist wichtig, dass wir uns austauschen und gegenseitig unterstützen. Denn so erfahren wir nicht nur, welche Auswirkungen die Politik hat, mit der Deutschland auf andere Länder einwirkt. Wir können auch besser für die einstehen, die sich dort für die Menschenrechte, für Gerechtigkeit und gegen Gewaltstrukturen engagieren."