Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Weltspartag: Kein Geld für Rüstung und Umweltzerstörung!

Zum heutigen Weltspartag am 30. Oktober verweist Kathrin Vogler, friedenspolitische Sprecherin der LINKEN im Bundestag, in einer Presseerklärung auf die Verstrickung von Banken, Sparkassen und Rüstungsindustrie.

"Laut Umfragen lehnt die Mehrheit der Sparerinnen und Sparer es ab, wenn Banken ihr Geld in die Finanzierung von Atomwaffen und anderen Rüstungsgütern investieren. Dennoch gibt es bei den allermeisten Banken, auch bei Genossenschaftsbanken und Sparkassen, immer noch keine Anlagemöglichkeiten, die friedens- und umweltpolitisch unbedenklich sind.

Dagegen protestieren heute in vielen deutschen Städten Aktivist*innen der Friedens- und Umweltbewegung vor den Sparkassenfilialen.

DIE LINKE fordert die Banken und Sparkassen auf, die Finanzierung von Rüstungsproduktion, klimaschädlichen Investments und Unternehmen, die an Menschenrechtsverletzungen beteiligt sind, zu beenden oder zumindest ihre Kundinnen und Kunden transparent und nachvollziehbar darüber zu informieren, welche Unternehmen mit den Spargroschen der Menschen unterstützt werden."