Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Wohin geht die katholische Kirche?

Wohin geht die katholische Kirche?

Kathrin Vogler in ihrer Online Sprechstunde mit Andrea Voß-Frick, Mitinitiatorin der kirchlichen Reformbewegung „Maria 2.0“

Es scheint, als gerate die katholische Kirche von der Basis ausgehend in Bewegung. Maria 2.0 organisierte den Kirchenstreik der Frauen, der deutlich sichtbar machte, welche tragende Rolle Frauen in den Gemeinden haben, obwohl ihnen gleiche Rechte vorenthalten werden. Es folgten u.a. die Diskussionen des eckigen Tisches über sexuellen Missbrauch, das Aufhängen der Regebogenfahnen vielerorts und zuletzt das Rücktrittsgesuch von Kardinal Marx, das der Papst ablehnte. Viele fragen sich, wohin die katholische Kirche als gesellschaftlicher Akteur steuert. Darüber sprach Kathrin Vogler in ihrer Online Sprechstunde mit Andrea Voß-Frick, Mitinitiatorin der kirchlichen Reformbewegung „Maria 2.0“, am 21.06.21. Es geht um patriarchale Strukturen, sexuellen und spirituellen Missbrauch, Frauen- und Queerfeindlichkeit und um ganz weltliche Macht durch kirchlichen Besitz, spezielles Arbeitsrecht und Einfluss auf staatliche Schulen. Auch das Versagen von Justiz und Politik gegenüber diesem starken und gut vernetzten Akteur ist Thema. Egal, ob ihr katholisch, anders- oder nichtgläubig seid, wir alle haben mit der Macht der Kirchen zu tun. 

Verwandte Links

  1. Link zu Maria 2.0