Zum Hauptinhalt springen

Welt-AIDS-Tag 2021: Recht auf Prävention und Medikamente für alle!

Kathrin Vogler kritisiert in ihrem Statement zum Welt-AIDS-Tag 2021, dass die AIDS-Bekämpfung seit fast 40 Jahren immer noch durch die Profitgier der Pharmaindustrie behindert wird. Hier gelten die gleichen Forderungen wie in der aktuellen Pandemie: die Patente endlich aussetzen und bessere Gesundheitssysteme für die armen Länder!

Kathrin Vogler: "Weltweit leben etwa 38 Millionen Menschen mit HIV, auch im Corona-Jahr 2020 gab es weltweit 1,5 Millionen neue HIV-Infektionen. Millionen Betroffene warten auf eine Behandlung, die ihr Leben retten kann. Der ungleiche Zugang zu Prävention, Tests und wirksamen, verträglichen Medikamenten trägt dazu bei, dass das HI-Virus immer wieder neue Opfer findet. Solange die Politik der reichen Industrieländer eher die Profite der großen Pharmaunternehmen schützt als das Leben der Ärmsten, wird es schwer, das Ziel der globalen Nachhaltigkeits-Agenda, AIDS bis zum Jahr 2030 zu beenden, noch zu erreichen. Für den Kampf gegen AIDS wie gegen Corona müssen die Patente auf lebensrettende Mittel endlich ausgesetzt und deutlich mehr Ressourcen für die Gesundheitssysteme in den armen Ländern zur Verfügung gestellt werden. In einer global vernetzten Welt ist das gut für alle."

Weitere Infos gibt es hier.