Zum Hauptinhalt springen

Pressemitteilung

Politik muss jetzt den Corona-Herbst vorbereiten

Der Corona-Expert*innenrat der Bundesregierung hat heute seine Stellungnahme "Pandemievorbereitung auf Herbst/Winter 2022/23" veröffentlicht. Dort werden drei Kernszenarien beschrieben, wie sich die Pandemie bis Herbst entwickeln könnte und wie wir uns frühzeitig und wirksam vorbereiten sollten. Kathrin Vogler kommentiert die Stellungnahme.

Politik muss jetzt den Corona-Herbst vorbereiten

Zum Bericht des Corona-Expert*innenrats fordert die gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Kathrin Vogler, die Bundesregierung auf, noch vor der parlamentarischen Sommerpause eine Strategie für den Herbst zu entwickeln. Sie meint:
„Mit dem Bericht des Expert*innenrats der Bundesregierung liegen nun verschiedene Szenarien für den Herbst auf dem Tisch und der Ball in der Spielfeldhälfte der Bundesregierung. Gesundheitsminister Lauterbach ist somit in der Pflicht, frühzeitig eine klare, transparente und nachvollziehbare Strategie für den nächsten Herbst und Winter zu entwickeln und mit den Landesregierungen abzustimmen.
DIE LINKE fordert, schnell mit der Überarbeitung des Infektionsschutzgesetzes anhand der möglichen Szenarien einzusteigen, die von den Expert*innen entwickelt wurden. Besonderes Augenmerk muss dabei auf eine zielgruppenspezifische, verständliche und sachbezogene Kommunikation gelegt werden.
Die Sommermonate müssen genutzt werden, um die Infrastruktur der Überwachung, Testung und Datenverarbeitung zu verbessern. Die Erhöhung der Impfquoten bleibt auch über den Sommer hinweg unverzichtbar. Auch hier kommt es auf einfache Strukturen und eine bessere Ansprache an. Den Vorschlag des Expert*innenrats zur Einbeziehung von Multiplikator*innen in die Impfaufklärung unterstütze ich ausdrücklich.“