Skip to main content
Arzneimittelpolitik

Die Fraktion DIE LINKE will, dass alle Patientinnen und Patienten mit hochwertigen Arzneimitteln nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft versorgt werden – unabhängig von ihrem Einkommen und ihrer Erkrankung. weiter


Pressemitteilung Kathrin Vogler, MdB

Mehr Forschung zu Methadon in der Krebsbehandlung notwendig

„Die Bundesregierung gibt zu: Es gibt so gut wie gar keine Forschung dazu, wie Methadon die Krebsbehandlung unterstützen könnte. Noch nicht einmal 300.000 Euro gab es dafür seit 2009 – für andere onkologische Wirkstoffe investierte die Bundesregierung in den letzten Jahren hingegen 15 Millionen Euro; insgesamt fließen allein in diesem Jahr 200 Millionen Euro Steuermittel in die Krebsforschung.“ fasst Kathrin Vogler, gesundheitspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE, die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage zusammen. Vogler weiter: Weiterlesen


Stephanie Schersch und Ev Tebroke/Pharmazeutische Zeitung

LINKE will Apotheker stärken

Für die Ausgabe 35/2017 der Pharmazeutischen Zeitung wurde Kathrin Vogler, gesundheitspolitische Sprecherin der LINKEN im Bundestag, zur Apothekenpolitik sowie zum Versandhandel mit Arzneimitteln interviewt. Weiterlesen


Dr. Mathias Schneider/DAZ.online

Kathrin Vogler im DAZ-Interview

Am 24. August erschien in der Online-Ausgabe der Deutschen Apotheker Zeitung (DAZ) ein Interview mit Kathrin Vogler, gesundheitspolitische Sprecherin der LINKEN im Bundestag. Das Interview führte Dr. Mathias Schneider, Apotheker und Volontär bei der DAZ. Weiterlesen


Benjamin Rohrer/DAZ.online

Kathrin Vogler: Homöopathika sind Arzneimittel

Am 31. Juli 2017 berichtete die Deutsche Apotheker Zeitung (DAZ) über die weiter andauernde Auseinandersetzung der Gesundheitspolitik mit der Homöopathie. Während die Unionsfraktion sich tendenziell dafür ausspricht, entsprechende Präparate von der Apothekenpflicht zu entfernen, sieht die Linksfraktion das anders. Kathrin Vogler,... Weiterlesen


"Arzneimittel als öffentliches Interesse"

Über 60 Expert*innen und Interessierte aus dem gesamten Bundesgebiet fanden sich auf Einladung der Bundestagsfraktion DIE LINKE am 28.06.2017 zu einer 5-stündigen Fachveranstaltung „Arzneimittel als öffentliches Interesse – kurze und lange Wege aus der Kommerzfalle“ in Berlin ein. Weiterlesen


Öffentliche Medikamentenforschung für Patient*innenwohl nötig

Eine Forscherin entdeckt 2008 im Labor, dass Krebszellen in kürzester Zeit sterben, wenn zur Chemotherapie Methadon verabreicht wird. Sie erforscht den Wirkmechanismus und dokumentiert die Wirkung bei mehreren Krebspatient*innen. 2014 beschreibt sie ihre Ergebnisse der Fachwelt. Doch trotzdem springt kein Pharmakonzern darauf an, wie zuletzt das... Weiterlesen


Benjamin Rohrer/daz.online

Haupstadtkongress: Politiker warnen vor größer werdenden Einfluss ausländischer Versandapotheken

DAZ.online berichtete heute (22. Juni 2016) vom Haupstadtkongress. Immer mehr Gesundheitspolitiker würden davon ausgehen, dass der Apothekermarkt vor größeren Umwelzungen stehe. Zudem warnten diese vor dem größer werdenden Einfluss ausländischer Versandapotheken. Auch Kathrin Vogler, gesundheitspolitische Sprecherin der LINKEN im Bundestag,... Weiterlesen


Petition für Entschädigungsfonds für Duogynon-Geschädigte

Durch einen hormonhaltigen Schwangerschaftstest der Firma Schering bzw. Bayer erlitten Hunderte von Säuglingen zum Teil schwerwiegende Missbildungen. In Großbritannien untersucht die Regierung die Fälle erneut, die Bundesregierung hingegen will die Geschädigten weder bei der Aufklärung noch hinsichtlich Entschädigungen helfen, wie eine Kleine Anfrage von Kathrin Vogler ergab. Weiterlesen


Pressemitteilung Mezis

Weltgesundheitstag: Lieferengpässe bei lebenswichtigen Medikamenten - MEZIS sieht Gegenmaßnahmen leicht umsetzbar

Den heutigen Weltgesundheitstag nimmt die Ärzte-Initiative MEZIS zum Anlass, Stellung zur derzeitigen Situation rund um die Arzneimittelversorgung zu nehmen. Über 280 Wirkstoffe sind in Deutschland momentan nicht verfügbar, darunter 30 lebenswichtige Medikamente wie Antibiotika, Krebs- und Narkosemittel. Die Folgen sind dramatisch: Menschen können nicht oder nur schlecht behandelt werden. Im Jahr 2015 mussten beispielsweise geplante Blutstammzellentransplantationen verschoben werden. Doch auch weltweit sind die Auswirkungen von Lieferengpässen gravierend, wie das Beispiel des seit Monaten nicht lieferbaren Polio-Impfstoffs zeigt. Das Ziel der Weltgesundheitsorganisation, die Kinderlähmung weltweit auszurotten, ist damit in weite Ferne gerückt. Angesichts des Weltgesundheitstages eine traurige Bilanz. Weiterlesen


Kathrin Vogler: „Koalition am Ende“

(Foto: pixabay.com/CC0)

In der Plenarsitzung vom 29. März informierte sich Kathrin Vogler während der Fragestunde bei der Bundesregierung. Als gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion interessierte sie sich besonders für den Umgang der Bundesregierung mit Tabaklobbyisten sowie mit einem Versandhandelsverbot rezeptpflichtiger Medikamente. „Mehr als 120.000... Weiterlesen